Nicht alle Männer, die Kinder zeugen können,
können auch Samenspender werden.

Bei einem Samenspender sind nicht nur Intelligenz und charakterliche Qualitäten gefordert, sondern auch ein ansehnliches Äußeres. Unsere Spender haben keine physische Fehler, in ihrer Familie gibt es keine Erbkrankheiten und keine chronischen Erkrankungen und natürlich sind sie frei von ansteckenden Krankheiten. Darüber hinaus legen wir wegen der einzuhaltenden Karenzzeit des Spenders großen Wert auf Zuverlässigkeit. Es bedarf also einiger männlicher Qualitäten, um den Status eines Samenspenders beim IRC zu erlangen. Dabei ist es für das Institut nicht so wichtig, ob ein Mann blaue oder braune Augen, glattes oder lockiges Haar, eine helle oder dunkle Hautfarbe hat.

Ist Ihr Sperma gut genug?

Eine hinreichende Menge guter, beweglicher Spermien ist bei zeugungsfähigen Männern weniger selbstverständlich, als man es gemeinhin annimmt. Bevor ein Spender in unserer Institutskartei aufgenommen wird, verschaffen wir uns deshalb nicht nur einen Eindruck von seiner Persönlichkeit, sondern prüfen die Quantität und Qualität seines Spermas genau. Eine Spermienprobe muss überdurchschnittlich viele gesunde Spermien enthalten, da sich durch das Einfrieren und Auftauen der Probe die Anzahl der befruchtungsfähigen Spermien reduziert.

Die Anforderungen an den Spender:
  • Alter zwischen 18 und 40 Jahren
  • keine Erbkrankheiten oder chronische Erkrankungen in der Familie
  • keine ansteckenden Krankheiten beim Spender
  • keine physischen Defizite bzw. Mängel
  • gepflegtes sauberes Äußeres
  • ansehnliche, männliche Erscheinung
  • ausreichende Spermiemenge und Spermienbeweglichkeit

 






Die Spermaprobe wird untersucht auf:
  • Spermienzahl
  • Qualität
  • Einfriertauglichkeit
  • Infektionszeichen

Darüber hinaus werden dem Spender Blutproben entnommen, die regelmäßig auf Infektionskrankheiten wie Aids, Hepatitis und auf Geschlechtskrankheiten untersucht werden.