Forschung und langjährige Erfahrung in der Praxis

Das Institut für Reproduktionsmedizin und Cryokonservierung unter der Leitung von Dr. med. Gerd Bispink verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung bei Einfrierprozessen von Sperma, befruchteten Eizellen, Hoden- und Nebenhodengewebe sowie Lagerung und Abgabe von Spendersamen. Seit seiner Gründung im Jahr 1992 hat das Institut stetige Aufbau- und Entwicklungsarbeit für die Lagerung unter tiefkalten Bedingungen geleistet. Patienten und Personen, die ihre Zell- oder Gewebeproben im Rahmen einer Sterilitätstherapie kurzfristig cryolagern wollen, oder in Form von Langzeit-Reserven eine Vorsorge betreiben möchten, finden bei uns die besten Voraussetzungen für den späteren Behandlungserfolg.

Forschung der tiefkühlen Lagerung

Als eines der weltweit ersten Zentren haben wir seit 1999 begonnen, Eierstockgewebe von Patientinnen vor Einleitung einer Krebstherapie einzufrieren. Obwohl diese neue Technologie derzeit noch in der Entwicklungsphase ist, wird es in der nahen Zukunft möglich sein, die Fähigkeit zur Fortpflanzung von jungen Tumorpatientinnen trotz Chemotherapie oder Bestrahlung zu erhalten. Die enge medizinische und räumliche Zusammenarbeit mit den Ärzten der Praxis für gyn. Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin Dres. Bispink und Partner im selben Gebäude ermöglicht eine umfassende Betreuung unter einem Dach.

Der Anspruch weltweit bester Standards

Der medizinische Leiter des IRC, Dr. Gerd Bispink ist auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin und Cryokonservierung eine anerkannte medizinischen Kapazität. Dr. Bispink beschäftigt sich seit Jahrzehnten intensiv mit der medizinischen Technik der Cryokonservierung und steht mit den weltweit führenden forschenden Institutionen in stetigem fachlichen Kontakt. Um den fachlichen Austausch noch weiter zu fördern, ist der medizinische Leiter des IRC Mitglied im Arbeitskreis Donogene Insemination. Die IRC GmbH hält sich streng an die gültige deutsche Rechtsprechung, an die EU-Richtlinien sowie an die Richtlinien des Arbeitskreises für Donogene Inseminationen. 

 


Die Räume des Instituts sind mit den modernsten Apparaturen für eine wissenschaftlich anspruchsvolle Analyse und Cryokonservierung von Samen und Gewebeproben ausgestattet.